Derzeit haben wir 13 Hunde, 22 Katzen und 06 weitere Tiere zu vermitteln! Vielleicht auch das passende für SIE? Einfach mal durchstöbern >>

Vermittlungsrichtlinien Kaninchen und Meerschweinchen

Kaninchen und Meerschweinchen leben in Gruppen. Daher werden sie nur mindestens zu zweit bzw. zu einem artgleichen Tier dazu vermittelt. Kaninchen und Meerschweinchen können sich zwar untereinander gut verstehen, doch sprechen sie nicht „die gleiche Sprache", weshalb die Haltung von nur einem Meerschwein und nur einem Kaninchen nicht artgerecht ist.

Kaninchen und Meerschweinchen haben einen sogenannten „Stopfmagen", daher ist es wichtig, dass sie immer frisches Heu zur freien Verfügung haben und selbstverständlich Wasser. Da Kaninchen und Meerschweinchen Getreide nicht gut vertragen und der Verzehr zu Blähungen führen kann, die für die Tiere nicht nur unangenehm, sondern auch oft tödlich enden können, empfehlen wir getreidefreie Fütterung, am besten nur mit Heu und Frischfutter (Gemüse, wenig Obst).

Zum Platzangebot: Kaninchen benötigen ein Raumangebot von mindestens zwei Quadratmetern pro Tier und Meerschweinchen einen Quadratmeter pro Tier. Gerade Kaninchen möchten springen und Haken schlagen und auch mal „Männchen machen" können, was in engen Käfigen nicht machbar ist. Daher vermitteln wir nicht in reine Käfighaltung, sondern es sollte ein entsprechendes Raumangebot vorhanden sein, entweder kann dazu ein Teil eines Zimmers abgetrennt werden oder ein entsprechendes Freigehege in den Garten gebaut werden, welches dann aber zusätzlich gegen Fressfeinde, Buddeln und vor Wind und Wetter geschützt werden muss.

Da wir selbst im Tierheim leider derzeit nur Innenhaltung praktizieren können, können wir in den Wintermonaten keine Kaninchen oder Meerschweinchen in Außenhaltung vermitteln.

Wir beraten Sie gerne und geben Ihnen Tips zur Gestaltung eines schönen Geheges oder auch zu entsprechenden Internetadressen, Futterbezugsquellen etc.

Unser Kleintierteam entscheidet im Einzelfall nach sorgfältiger Abwägung aller Interessen, Bedürfnisse und Gegebenheiten, ob eine Vermittlung zustande kommt. Hierbei sind sowohl erfahrene Tierpfleger als auch Ehrenamtliche beteiligt. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir versuchen, unseren Tiere in ein möglichst individuell passendes und artgerechtes Zuhause zu vermittlen und damit auch die Mensch-Tier-Harmonie zu gewährleisten.

Bitte haben Sie daher Verständnis, dass wir auch manchmal "Nein" zu einer Vermittlung sagen, dies ist keine Abwertung der Person des Interessenten oder seines ehrlichen Interesses an dem jeweiligenTier.

 

Kaninchen und Meerschweinchen haben einen sogenannten „Stopfmagen“, daher ist es wichtig, dass sie immer frisches Heu zur freien Verfügung haben und selbstverständlich Wasser. Da Kaninchen und Meerschweinchen Getreide nicht gut vertragen und der Verzehr zu Blähungen führen kann, die für die Tiere nicht nur unangenehm, sondern auch oft tödlich enden können, empfehlen wir getreidefreie Fütterung, am besten nur mit Heu und Frischfutter (Gemüse, wenig Obst).

 

Zum Platzangebot: Kaninchen benötigen ein Raumangebot von mindestens zwei Quadratmetern pro Tier und Meerschweinchen einen Quadratmeter pro Tier. Gerade Kaninchen möchten springen und Haken schlagen und auch mal „Männchen machen“ können, was in engen Käfigen nicht machbar ist. Daher vermitteln wir nicht in reine Käfighaltung, sondern es sollte ein entsprechendes Raumangebot vorhanden sein, entweder kann dazu ein Teil eines Zimmers abgetrennt werden oder ein entsprechendes Freigehege in den Garten gebaut werden, welches dann aber zusätzlich gegen Fressfeinde, Buddeln und vor Wind und Wetter geschützt werden muss.

 

Da wir selbst im Tierheim leider derzeit nur Innenhaltung praktizieren können, können wir in den Wintermonaten keine Kaninchen oder Meerschweinchen in Außenhaltung vermitteln.

 

Wir beraten Sie gerne und geben Ihnen Tips zur Gestaltung eines schönen Geheges oder auch zu entsprechenden Internetadressen, Futterbezugsquellen etc.

 

 

  • Letzte Aktualisierung: Freitag 16. November 2018, 15:02:19.

sorgenkind

 

Lilly

 

Hund Lilly

Lilly sucht dringend eine Pflegestelle mit späterer Ubernahme. Sie wurde wahrscheinlich ausgesetzt. Nach einiger Zeit bei uns im Tierheim ist, wie bei sehr vielen Welpen die ausgesetzt wurden, das Parvovirus festgestellt worden. Lilly musste in der Gießener Uniklinik intensiv betreut werden. Nun ist die süße Hündin wieder im Tierheim und auf der intensiven Suche nach einer Pflegestelle wo man sich mit dem Parvovirus auskennt. Bei Interesse sprecht uns bitte an. Wir freuen uns auf Sie!

Amtliche Tierschutz

 

Lilly sucht dringend eine Pflegestelle mit späterer Übernahme. Lilly wurde wahrscheinlich ausgesetzt. Nach einer Zeit im Tierheim ist wie bei vielen ausgesetzten Welpen das Parvovirus festgestellt worden. Sie musste in die Gießener Uni Klinik und dort intensiv betreut werden. Nun ist Lilly wieder im Tierheim und auf der Suche nach einer Pflegestelle, die sich mit dem Parvovirus auskennt. Andere Hunde können im neuen Zuhause sein, wenn sie durchgeimpft sind. Hygiene ist bei der Krankheit das A und O. Kinder sollten keine im Haushalt sein.
Lilly ist mitten in der Prägungsphase und müßte gerade jetzt soviel wie möglich von der Welt kennenlernen.
Bei Interesse bitte vorab im Tierheim melden, wir beraten Sie gerne.

Tierschutzverein Wetzlar und Umgebung e.V., Magdalenenhäuser Weg 34, 35578 Wetzlar
Tel.: 06441 22451, email: tierheim-wetzlar@web.de - Copyright © 2013. All Rights Reserved.