Quinnie (nicht bei uns im Tierheim. Sie wird von Privat vermittelt)

Text der Besitzerin:

Hallo, ich bin Quinnie, eine Europäisch Kurzhaar, Schildpatt und etwa 13 Jahre alt. Ich bin kastriert und habe tätowierte Ohren.

Ich suche ab sofort einen neues, schönes, ruhiges Zuhause wo ich als Einzelkatze, mit Freigang für immer, leben darf.

Ich war 8 Jahre lang eine Einzelkatze. Gewohnt habe ich bis dato in einer 2 Zimmerwohnung, bis mich mein neues Frauchen bei sich aufgenommen hat.

Ich habe schon einige Tiere kennengelernt.

Junge Katzen, Kitten, ältere Kater und Hunde.

Doch…..

…leider mag ich andere Katzen gar nicht.

Ich fauche, knurre und gerate enorm unter Stress.

Manchmal kommt es auch zu körperlichen Auseinandersetzungen.

Da mein neues Herrchen 2 eigene Katzen besitzt, geschieht dies leider jeden Tag. 😪

Leider steht bald auch noch ein Umzug an, wo nicht mehr sichergestellt werden kann das ich Freigängerin bleiben darf.

Denn es wird eine Stadtwohnung sein. Ein Balkon wäre nicht ausreichend für mich.

Das macht uns allen große Sorgen.

Ich kann nicht auf Dauer in einer Wohnung, ohne Freigang, mit 2 viel jüngeren Katzen leben. Es bedeutet zu viel Stress für mich. Nicht nur für mich, für alle.

Ich laufe dann als auf und ab, bin sehr schlecht gelaunt, unruhig und komme erst nach etlichen Stunden zur Ruhe.

Ich möchte auch meine neu gewonnene Freiheit ungerne aufgeben denn ich genieße es unheimlich durch die Wiese zu gehen, mich in die Sonne zu legen. Zudem beobachte ich gerne was um mich herum passiert.

Daher ist ein ruhiges Zuhause für mich, als Einzelkatze, sehr wichtig.

Hunde mag ich eigentlich sehr, wenn sie mich nicht jagen und in Ruhe lassen. Sogar manchmal so sehr, das ich von alleine anfange mit ihnen zu schmusen.

Es sollte allerdings nicht gerade ein junger Hund sein, der gerne spielt. Ich spiele nämlich nicht.

Ich liebe viele ausgiebige Schmuseeinheiten, bin sehr neugierig, immer an schnurren sobald man mich streichelt.

Ich genieße die Aufmerksamkeit meiner Menschen. Gerade Kinder lieben mich dafür sehr. Denn wenn Kinder wissen das man langsam auf mich zukommen muss, genieße ich es in vollen Zügen. Ich mag also Kinder echt sehr gerne.

Ich bin absolut nicht menschenscheu, sehr anpassungsfähig, gerade was Wohnung/Garten/Straße betrifft. Ich finde mich in kürzester Zeit überall zurecht.

Meine gesamte jetzige Nachbarschaft mag mich unheimlich, weil ich gerne gestreichelt werde, immer freundlich bin und von alleine auf sie zukomme.

Ich kann mit Menschen reden ( antworte in meiner Sprache wenn jemand mit mir redet ), halte Augenkontakt und reagiere auf Zurufe immer sofort. Mein Frauchen meint ich verstehe was sie mir erzählt. 😊

Auch halte ich mich tagsüber meistens in unmittelbarer Nähe meines Zuhauses auf.

Brauche keine weiten Spaziergänge.

Ich schlafe momentan sogar wieder Nachts drinnen, was lange Zeit nicht möglich war. Ich durfte auch immer bei meinem Frauchen im Bett mit schlafen, wenn ich wollte.Wie gesagt, ich liebe es zu kuscheln, suche immer den Körperkontakt.

Mir ist es unheimlich wichtig dies weiterhin zu bekommen. Gerade in den ersten Wochen unseres kennenlernens brauche ich das intensiv.

Ich bin etwas verwöhnt was mein Essen betrifft. Esse überwiegend Fisch. Ob Leckereien, Nass und Trockenfutter.

Ein wenig Abwechslung, verschiedene Hersteller sind hin und wieder gerne gesehen. Aber Dosenfutter bin ich nicht gewöhnt. Selbst wenn es mal da ist, ich schlecke meistens nur die Soße weg. Das Fleisch mag ich nicht. 🤮

Würde es bestimmt nur bei extrem großen Hunger, zur Not, essen.

Aber das hatte ich noch nicht da ich immer, zu jeder Zeit, Zugang zu meinem fressen und zu meinem Wasser hatte. Ich kann mir mein Trockenfutter sehr gut einteilen. Esse Etappenweise.

Nur mein Nassfutter ist meistens sehr schnell gefessen. 😊

So, nun muss ich aber auch noch was unangenehmes gestehen….

…ich lasse ich mich nicht hochheben, festhalten oder ähnliches. Warum das so ist kann ich nicht sagen. Es macht mir Angst. Bitte nur im äußersten Notfall machen. Man muss geduldig mit mir sein. Mein Frauchen hat 2 Jahre gebraucht, bis ich sie an meine Hinterpfoten anfassen ließ, ohne sie zu ermahnen. Aber das kann man nun. Zumindest streicheln ist schön. Nur nicht festhalten. 🙄

Da ich nicht mehr die jüngste bin brauche ich vor allem Ruhe, einen sicheren Ort und Menschen, die mich so nehmen wie ich bin. Ich lasse mich nicht mehr umerziehen und wenn doch dann bitte sehr langsam, mit viel Ruhe und Verständnis für mich. Daher wären Katzenerfahrene Menschen für mich von Vorteil, wichtig.

Mein Frauchen ist sich ganz sicher das ich eine Trennung gut verkrafte. Ich bin sehr menschenbezogen, freundlich, zutraulich, mache nichts kaputt und auch sonst eher eine ruhige, harmoniefotosbedürftige Katze.

Deswegen suche ich ein langfristiges, neues Zuhause mit Freigang. Im besten Fall für immer.

Hoffe auf Antwort, Quinnie

Alles weitere kann man bei einem persönlichen Kontakt/ Gespräch erfahren.

Sollte Interesse an Quinnie bestehen, stellen wir gerne den Kontakt her.