Oskar (reserviert)

Hier ist euer Oskar, ich bin ein ca. 4 Jähriger kastrierter Hovawart Mischling. Ich wurde zusammen mit meiner Freundin Molly II aus ganz schlechten Verhältnissen vom Veterinäramt aus einer Wohnung geholt. Beziehungsweise musste uns unser Frauchen „Zwangs-Übereignen“. Hier im Tierheim gab es die ersten Wochen 4x am Tag leckeres Essen, da ich bis auf die Knochen abgemagert war 🙁 Meine Haut und mein Fell müssen sich auch noch erholen, denn ich hatte viele Mitbewohner. Ich habe starke Verlustängste, klebe förmlich an den Menschen und suche nach Aufmerksamkeit. Wenn ich jemanden sehe den ich kenne, schreie ich vor Freude laut los, damit man mich auch ja nicht übersieht. Ansonsten habe ich noch nichts kennen gelernt, meine Pfleger vermuten, das ich nie wirklich zum Gassigehen raus kam. So verhalte ich mich zumindest an der Leine, da ziehe ich und springe durch die Gegend wie es mir passt, auf Kommandos reagiere ich auch noch nicht. Meine Pfleger sagen, wäre ich ein Mensch, hätte man bei mir wohl schon ADHS festgestellt 🙂 Das kommt aber vermutlich daher, das man sich nie mit mir beschäftigt hat und ich erstmal lernen muss, wie man auch mal entspannen kann. In meinem neuen zu Hause sollten Kinder schon etwas älter sein, da ich sehr stürmisch bin. Eine Hundeschule muss ich auch besuchen, damit das Hunde 1×1 bald sitzt 😉 Also wer ist aktiv und kann mir im Gegenzug einen Ruhepol bieten? Kommt vorbei und lernt mich kennen. Euer Oskar

(Die Beschreibung von mir sind nur Momentaufnahmen aus dem Tierheimalltag. Ich kann mich im neuen Zuhause auch ganz anders entwickeln.)

Tierart: Hund
Rasse: Hovawart Mischling
Geboren am: 2015
Farbe: schwarz-braun
Geschlecht: männlich
Im Tierheim seit: 11.04.2019
Abgabegrund: Abgabe
Vermittlungsstatus: vermittelbar
Kastriert/Unkastriert: kastriert
Hundeschule empfohlen: ja
Braucht körperliche + geistige Auslastung: ja
Hat Jagdtrieb: ja
Bleibt alleine max.: nicht bekannt
Verträglich mit: Rüden, Hündinnen
Wesen/Charakter: Hier ist euer Oskar, ich bin ein ca. 4 Jähriger kastrierter Hovawart Mischling. Ich wurde zusammen mit meiner Freundin Molly II aus ganz schlechten Verhältnissen vom Veterinäramt aus einer Wohnung geholt. Beziehungsweise musste uns unser Frauchen „Zwangs-Übereignen“. Hier im Tierheim gab es die ersten Wochen 4x am Tag leckeres Essen, da ich bis auf die Knochen abgemagert war 🙁 Meine Haut und mein Fell müssen sich auch noch erholen, denn ich hatte viele Mitbewohner. Ich habe starke Verlustängste, klebe förmlich an den Menschen und suche nach Aufmerksamkeit. Wenn ich jemanden sehe den ich kenne, schreie ich vor Freude laut los, damit man mich auch ja nicht übersieht. Ansonsten habe ich noch nichts kennen gelernt, meine Pfleger vermuten, das ich nie wirklich zum Gassigehen raus kam. So verhalte ich mich zumindest an der Leine, da ziehe ich und springe durch die Gegend wie es mir passt, auf Kommandos reagiere ich auch noch nicht. Meine Pfleger sagen, wäre ich ein Mensch, hätte man bei mir wohl schon ADHS festgestellt 🙂 Das kommt aber vermutlich daher, das man sich nie mit mir beschäftigt hat und ich erstmal lernen muss, wie man auch mal entspannen kann. In meinem neuen zu Hause sollten Kinder schon etwas älter sein, da ich sehr stürmisch bin. Eine Hundeschule muss ich auch besuchen, damit das Hunde 1×1 bald sitzt 😉 Also wer ist aktiv und kann mir im Gegenzug einen Ruhepol bieten? Kommt vorbei und lernt mich kennen. Euer Oskar


(Die Beschreibung von mir sind nur Momentaufnahmen aus dem Tierheimalltag. Ich kann mich im neuen Zuhause auch ganz anders entwickeln.)
Notfall: Nein
Vermittelt am: noch nicht vermittelt